• BIG XMAS DEALZ!
    SICHERE DIR DICKE PROZENTE
    AUF ALLES IM SHOP!
  • 15% 50-SFr100 CODE: XMAS15
    20% 100-SFr200 CODE: XMAS20
    25% AB SFr200 CODE: XMAS25
Jede Woche neue Styles
Schneller gratis Versand ab SFr 100
Riesenauswahl an Caps & Jerseys
Hilfe benötigt? Hier geht´s zum Help Center

Cleveland Guardians Caps

Cleveland Guardians Caps sind aufgrund des Filmes "Die Indianer von Cleveland" mit Charlie Sheen sehr populär geworden. Chief Wahoo als Logo wurde inzwischen abgelöst von einem einfachen C, das mehr zu den klassischen Baseball-Symbole passt.

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Cleveland Guardians – bis 2021 als Cleveland Indians bekannt – wurden im Jahr 1894 gegründet und gehören zu den Gründungsmitgliedern der MLB. Seitdem nehmen sie am Spielbetrieb der American League teil.

Von Indians zu Guardians

Es war eine lange Debatte rund um den Namenszusatz Indians, der schließliche in einer Umbenennung endete. Im Jahr 2021 änderte die Franchise aus Cleveland ihren Namen in Guardians. Der neue Name ist auf die Statuten an der Hope Memorial Bridge zurückzuführen. Dort sind die Guardians zu erkennen, die jeweils ein Transportfahrzeug in ihren Händen halten. Diese Hüter sollen den Fortschritt im Transportwesen darstellen.

Erfolge in der World Series

Das Team wurde bereits im 19. Jahrhundert gegründet. Die ersten Erfolge ließen zunächst auf sich warten. Knapp 20 Jahre sollte es dauern. Im Jahr 1920 qualifizierte sich die Mannschaft durch 98 Siege in der Regular Season für die World Series. Dort trafen sie auf die Brooklyn Robins, später bekannt als Dodgers. Elmer Smith schlug im fünften Spiel den ersten World Series Grand Slam und Jim Bagby Sr. den ersten Homerun eines Pitchers. Diese besonderen Momente der Cleveland-Spieler führten dazu, dass die World Series mit 5-2 in der Serie gewonnen wurde. Diesen Titel widmete das Team dem früheren Shortstop Ray Chapman, der in derselben Saison verstorben war. Knapp 30 Jahre nach dem ersten Sieg konnten die Guardians den Titel zum zweiten und aktuell letzten Mal erobern. Im Jahr 1948 bezwangen sie die Atlanta Braves mit 4-2.

Goldene 90er

Zwar hat es in den 1990er-Jahren für keinen Titel gereicht. Dennoch kann man diese Jahre getrost als die erfolgreichste Zeit in der Geschichte der Guardians bezeichnen. Angeführt von Jim Thome erreichten sie von 1995 bis 1999 jedes Jahr die Postseason. 1995 und 1997 waren sie sogar Teilnehmer der World Series. Inklusive der letzten, ebenfalls verlorenen World Series gegen die Cubs im Jahr 2016, hat der aktuelle Ballpark der Guardians bereits genauso viele Finals erlebt wie alle anderen Spielstätten in der kompletten Cleveland Baseball Historie zusammen.

Industrie-Chic

Der aktuelle Ballpark, Progressive Field, wurde nach zwei Jahren Bauzeit 1994 in Downtown Cleveland eröffnet und bietet knapp 34.000 Zuschauern Platz. Auffällig ist die Außenfassade im Stahldesign, welche sich perfekt in das Bild der Industriestadt Cleveland integriert. Von allen Tribünen aus hat man einen schönen Blick auf die Skyline der Stadt. Im Stadion selbst erkennt man ziemlich deutlich das einfach gehaltene C in roter Teamfarbe. Es hat das sehr bekannte Chief Wahoo Logo abgelöst und ist nun auf den Caps zu finden. Ein weiteres neues Logo ist das rote G mit Engelsflügeln, welches einen Baseball umklammert. Spieler wie Jim Thome haben die Mannschaft über Jahre hinweg geprägt, auch wenn er nicht für seine gesamte Karriere in Cleveland geblieben ist. Er wurde in Ohio ausgebildet und hat sich seinen Platz in der Cleveland Hall of Fame erspielt. Spieler wie Thome sind das Ziel einer jeden Rookie-Förderung. Diese wird für die Cleveland Guardians von den Columbus Clippers, den Akron RubberDucks, den Lake County Captains und den Lynchburg Hillcats übernommen.

Newsletter abonnieren und 10% sparen:
folge uns: